Autor Thema: Förderungen, steuerliche Absetzbarkeit, Finanzierungshilfen, Bildungskarenz  (Gelesen 157 mal)

Offline Renate Stieger

  • Administrator
  • Member
  • *****
  • Beiträge: 111
  • Karma: +1/-0
Förderungen, steuerliche Absetzbarkeit, Finanzierungshilfen, Bildungskarenz
« am: September 13, 2017, 10:04:20 Vormittag »
Förderungen, Steuerliches und Finanzierungshilfen bei ASAS-Lehrgängen:


Steuerliche Absetzbarkeit:

Die Studiengebühren sind steuerlich absetzbar – entweder über die Arbeitnehmerveranlagung (bei unselbständiger Tätigkeit) https://www.bmf.gv.at/steuern/arbeitnehmer-pensionisten/arbeitnehmerveranlagung.html oder im Rahmen der Einkommensteuererklärung bei selbständiger Tätigkeit https://www.bmf.gv.at/steuern/selbststaendige-unternehmer/einkommensteuer/est-einkommensteuererklaerungspflicht.html

Wenn Sie also mehr als EUR 11.000,— netto im Jahr verdienen bekommen Sie 25 % der Studiengebühren wieder zurück, verdienen Sie mehr als 18.000,— netto im Jahr, zahlen Sie 35 % Lohn- bzw. Einkommensteuer, liegen Sie zwischen EUR 31.000,— und EUR 60.000,— im Jahr, würden Sie sich 42 % der Studiengebühren ersparen bzw. diese wieder retourniert bekommen.

Förderungen:

In den Bundesländern gibt es unterschiedliche Förderungen http://asasonline.com/weiterbildung/foerderung-und-finanzierung-des-fernstudiums.html und

Finanzierung:

kann bei unselbständiger Tätigkeit auch das Bildungssparen als Bildungskredit genutzt werden, d.h. die Bausparkassen würden Ihnen das Studium finanzieren (einen Kredit gewähren) - wir haben gute Erfahrungen mit Wüstenrot gemacht: http://webster.ac.at/sites/webster.ac.at/files/attachments/Wuestenrot_Bildungssparen_Bildungsdarlehen.pdf

Bildungskarenz:

Wenn Sie sich völlig dem Diplom-, Kontakt-, Experten- oder MBA-Studium widmen wollen, kann das auch im Rahmen einer Bildungskarenz oder Bildungsteilzeit gehen in welcher Sie einen Anspruch auf Weiterbildungsgeld des Arbeitslosengeldes (Mindestsatz pro Tag: 14,53 Euro), wenn Sie die für das Arbeitslosengeld erforderlichen Voraussetzungen erfüllen, dem AMS die Bildungskarenzvereinbarung mit dem Arbeitgeber vorlegen und die erforderlichen wöchentlichen Weiterbildungsstunden belegen können. Weiters ist ein Zuverdienst im Ausmaß einer geringfügigen Beschäftigung erlaubt (425,70 Euro im Jahr 2017), auch beim gleichen Arbeitgeber.
https://www.arbeiterkammer.at/beratung/bildung/bildungsfoerderungen/Bildungskarenz.html

« Letzte Änderung: September 13, 2017, 10:12:43 Vormittag von Renate Stieger »
R. Stieger, ASAS