Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
StudyGroup / Re: Modul Organisation
« Letzter Beitrag von Alfons am Januar 15, 2018, 09:53:31 Nachmittag »
Hallo, ich habe auch das Thema Personal geschafft. Wie ist es dir ergangen? War machbar, oder?

Nun werde ich mit Organisation beginnen. Ist dies schwer?

Danke.  :D
2
Masterarbeit / Gibt es bei der ASAS eine Lizenz für Citavi?
« Letzter Beitrag von Sigrid Neustifter am Januar 11, 2018, 12:08:07 Nachmittag »
Die ASAS in Kooperation mit dem AIM Austrian Institute of Management der FH-Burgenland besitzt leider keine Citavi-Lizenz.
3
Masterarbeit / Re: Gliederung
« Letzter Beitrag von Sigrid Neustifter am Januar 11, 2018, 11:03:48 Vormittag »
Inhaltliche Fragen zur Masterarbeit, wie Sie es hier formulieren, sehe ich am besten aufgehoben bei Ihrer Betreuerin / bei Ihrem Betreuer.

ad 1) State of the art ohne Schlussfolgerungen für die Forschungsfragen im Einleitungsteil

ad 2) die 2. Möglichkeit bitte. Zuerst Theorie über Employer Branding, davon ableiten die Antworten für die Forschungsfragen.


Beste Grüße
Ihr ASAS-Studienservice
4
Masterarbeit / Re: Onlineumfrage
« Letzter Beitrag von Sigrid Neustifter am Januar 11, 2018, 10:58:50 Vormittag »
Die Auswahl des Onlineanbieters ist frei.

Die Ergebnisse sollten in einer Masterarbeit als Grafiken & Ergebnispräsentation (Textbeschreibung) = Auswertung dargestellt werden. Die Excel Datei dient dann lediglich als Quellennachweis und ist dem Anhang zuzufügen.

Beste Grüße
Ihr ASAS-Studienservice
5
StudyGroup / Re: Prüfung Personalwirtschaft
« Letzter Beitrag von MBla am Dezember 28, 2017, 03:30:59 Nachmittag »
Hallo Alfons,

bei mir kam sehr viel zum Thema Personalentwicklung.

Insgesamt waren die Fragen sehr allgemein gehalten, sodass man alles oder nicht schreiben konnte.
Habe dann immer einfach alles geschrieben, was mir einfiel.  ;D
Insgesamt aber gut machbar, keine Sorge.

Wenn Du die wesentlichen Aufgaben des Personalwesens kennst, diese kurz beschreiben kannst und die Entwicklung des Personalmanagements kennst, kann das auch nichts schaden.  ;)

Zum Thema Führung kam seltsamerweise nichts!

VG
Patrick
6
StudyGroup / Modul Organisation
« Letzter Beitrag von MBla am Dezember 28, 2017, 03:23:52 Nachmittag »
Hallo zusammen,

noch eine Modulprüfung und ich habe es geschafft.

Meine letzte Prüfung (Personal) fand ich hinsichtlich der Fragen SEHR allgemein gehalten und wenig konkret. Mal sehen, wie das Ergebnis ausfällt.

Habt Ihr für das Modul Organisation ein paar Tipps?
Schwerpunkte, die ich setzen sollte?
Bin für alle Tipps und Tricks dankbar  ;)

Danke Euch & VG
Patrick
7
FAQ / Fragen zum Fernstudium / Anrechenbarkeit von Prüfungen aus FH-Lehrgängen der Weiterbildung
« Letzter Beitrag von Renate Stieger am Dezember 14, 2017, 01:37:45 Nachmittag »
Auch Prüfungen aus FH-Lehrgängen der Weiterbildung und LuC’s sind nach der Novelle des UG anrechenbar!

Ein Beitrag von Martin Stieger: https://martinstieger.blog/author/martingstieger/

Heute erreichte mich eine Anfrage:

"ich habe in den Jahren 2009-2011 beim Joseph Schumpeter Institut einen MBA in einem Lehrgang universitären Charakters absolviert.

Nun wollte ich einen Teil der Inhalte an meiner Universität anrechnen lassen. Diese verweigern jedoch die Anrechnung nach § 78 UG mit der Begründung, dass dieses Institut nicht den Status einer "postsekundären Bildungseinrichtung" hat."


Nun:

Die Problematik und gleichzeitig Lösung liegt in einer erfolgten Novellierung des UG.

Der § 78 UG wurde nach dem Auslaufen der Lehrgänge universitären Charakters novelliert.

Alte Regelung:

„§ 78.  (1)  Positiv beurteilte Prüfungen, die ordentliche Studierende an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung, einer berufsbildenden höheren Schule, einer Höheren Anstalt für Lehrer- und Erzieherbildung, in Studien an anerkannten inländischen Bildungseinrichtungen, deren Zugang die allgemeine Universitätsreife erfordert, oder in einem Lehrgang universitären Charakters abgelegt haben, sowie positiv beurteilte Prüfungen aus künstlerischen und künstlerisch-wissenschaftlichen Fächern, die von ordentlichen Studierenden an Musikgymnasien bzw. an Musischen Gymnasien abgelegt wurden, sind auf Antrag der oder des ordentlichen Studierenden vom für die studienrechtlichen Angelegenheiten zuständigen Organ bescheidmäßig anzuerkennen, soweit sie den im Curriculum vorgeschriebenen Prüfungen gleichwertig sind. Die an einer inländischen Universität oder an einer Universität der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraumes für ein Fach abgelegten Prüfungen sind für das gleiche Fach im weiteren Studium desselben Studiums an einer anderen inländischen Universität jedenfalls anzuerkennen, wenn die ECTS-Anrechnungspunkte gleich sind oder nur geringfügig abweichen. Solche Anerkennungen können im Curriculum generell festgelegt werden. Die Anerkennung von Prüfungen, die entgegen der Bestimmungen des § 63 Abs. 8 und 9 an einer anderen Universität abgelegt wurden, ist ausgeschlossen.“

Dass die Inhalte dennoch anrechnungsfähig sind, lässt sich auch aus der novellierten Bestimmung ableiten:

Anerkennung von Prüfungen

§ 78. (8) Positiv beurteilte Prüfungen, die außerordentliche Studierende abgelegt haben, sind für ordentliche Studien nach Maßgabe der Gleichwertigkeit nur insoweit anerkennbar, als sie

1.

im Rahmen von Universitätslehrgängen oder Hochschullehrgängen, ….. abgelegt wurden.

Unter diese außerordentlichen Studien fallen natürlich alle Mastergrade der Weiterbildung die in

Universitätslehrgängen (§ 58 des Universitätsgesetzes 2002 – UG, BGBl. I Nr. 120/2002, in der geltenden Fassung),
Lehrgängen universitären Charakters (§ 28 des Universitäts-Studiengesetzes – UniStG, BGBl. I Nr. 48/1997, in der zuletzt geltenden Fassung - ausgelaufen 31. 12. 2012)
Lehrgängen zur Weiterbildung (§ 9 des Fachhochschul-Studiengesetzes – FHStG, BGBl. Nr. 340/1993, in der geltenden Fassung) oder
Hochschullehrgängen (§ 39 Abs. 2 des Hochschulgesetzes 2005 – HG, BGBl. I Nr. 30/2006)
verliehen werden, deren Zugangsbedingungen, Umfang und Anforderungen mit Zugangsbedingungen, Umfang und Anforderungen entsprechender ausländischer Masterstudien vergleichbar sind.

Würde man die Bestimmung des § 78 (8) Z 1 des UG zu eng auslegen, würden auch positiv beurteilte Prüfungen aus den Lehrgängen zur Weiterbildung, die an Fachhochschulen absolviert werden, nicht anrechenbar sein.

Da es aber zwischen den oben (nach Vorgabe des Ministeriums) aufgezählten Lehrgängen der Weiterbildung materiell rechtlich keinen Unterschied gibt, sind positiv beurteilte Prüfungen aus allen Masterlehrgängen der Weiterbildung anzurechnen.

Die im Rahmen eines Lehrganges universitären Charakters (§ 28 des Universitäts-Studiengesetzes – UniStG, BGBl. I Nr. 48/1997, in der zuletzt geltenden Fassung) positiv absolvierten Prüfungen sind daher anzurechnen!

Rückfragen bitte an martin.stieger@liwest.at

UG: Bundesgesetz über die Organisation der Universitäten und ihre Studien (Universitätsgesetz 2002 – UG) StF: BGBl. I Nr. 120/2002
8
StudyGroup / Projektmanagement
« Letzter Beitrag von Alfons am Dezember 10, 2017, 04:58:58 Nachmittag »
Hallo an alle,

Gibt's vielleicht schon jemanden, der "Projektmanagement" abgelegt hat und mir dazu ein paar Infos geben kann, was besonders gefragt wird/wichtig ist?

Welche Bücher sind empfehlenswert?

Danke  ;) :)
9
Masterarbeit / Onlineumfrage
« Letzter Beitrag von FAndreas84 am November 23, 2017, 11:40:33 Nachmittag »
Hallo zusammen,
kann der Anbieter für eine Onlineumfrage frei gewählt werden oder muss er entsprechende Voraussetzungen erfüllen, damit nachgewiesen werden kann, dass die Umfrageergebnisse auch tatsächlich so erfasst wurden? Bei dem Anbieter den ich mir raus gesucht habe, kann man sich die Ergebnisse lediglich als Excel Datei herunter laden. Ist das ausreichend für eine wissenschaftliche Arbeit?
Gruß:
Andreas
10
BWL / Die Prinzipal-Agent-Theorie. Das Prinzipal-Agent-Modell.
« Letzter Beitrag von ASAS am November 15, 2017, 12:57:17 Nachmittag »
Die Prinzipal-Agent-Theorie erklärt von Prof. Dr. Martin Stieger.
www.asasonline.com

Die Prinzipal-Agent-Theorie nimmt an, dass der Auftraggeber (Prinzipal) und der Auftragnehmer (Agent) asymmetrisch informiert sind. Die Informationsasymmetrie kann bis zum Marktversagen führen. Durch geeignete Formen der Vertragsgestaltung kann dies teilweise überwunden werden.

<a href="http://www.youtube.com/watch?v=HZ1GCeJaPbc" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=HZ1GCeJaPbc</a>
Seiten: [1] 2 3 ... 10