Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 8 9 [10]
91
StudyGroup / VWL Lerngruppe
« Letzter Beitrag von Marlene am Oktober 11, 2017, 09:26:06 Vormittag »
Hallo liebe MitstudentInnen,
lernt ihr auch gerade für Grundzüge der Ökonomie? Suche StudentInnen, die im Raum Wien-Umgebung wohnen und Interesse an einer Lerngruppe haben - konkret ginge es um VWL (wie ich so im Forum gelesen habe bin ich ja nicht die einzige, die sich mit dem Stoff ein wenig plagt).
LG Marlene
92
Studium / Argumentieren, wie argumentiere ich richtig?
« Letzter Beitrag von ASAS am Oktober 10, 2017, 09:42:10 Vormittag »
<a href="http://www.youtube.com/watch?v=ME2CLqqeApY" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=ME2CLqqeApY</a>

Beim wissenschaftlichen Schreiben ist es von großer Wichtigkeit, dass nicht einfach Behauptungen aufgestellt werden, sondern diese Behauptungen durch Argumente gestützt werden.

Ein Argument besteht aus Prämissen und einer Konklusion. Sowohl die Voraussetzungen, als auch die Konklusion eines Argumentes sind Sätze, die wahr oder falsch sein können: ist eine, (oder sind beide) Voraussetzungen falsch oder wurde falsch geschlussfolgert, ist das ganze Argument falsch.

Argumente haben die Grundform eines „Wenn-Dann-Satzes“.

Wenn man so argumentiert geht man meistens davon aus, dass a) dass die Voraussetzungen wahr sind, b) dass die Konklusion wahr sein muss, wenn die Voraussetzung wahr sind (das heißt also, dass die Konklusion aus den Prämissen logisch folgt).

Weil die Voraussetzungen aber sichtbar sind, kann man die Argumentation nachvollziehen und die Voraussetzungen selbst noch einmal näher betrachten. Denn durch das Offenlegen von Vorannahmen ergeben sich oft eine Menge Folgefragen.
93
StudyGroup / Re: Hinweise / Tipps zur Erstellung der Masterarbeit
« Letzter Beitrag von hoelscha am Oktober 09, 2017, 07:31:50 Nachmittag »
Hi ihr,

habe den MBA schon länger hinter mir, daher auch ein paar Tipps:

Gibt es vl ein Modul, das euch besonders interessiert hat? Und daraus ev. auch noch ein Thema?
Oder etwas, das ihr mit eurem Beruf gut verbinden könnt?

Bei mir war das Mitarbeitermotivation, fand ich immer ganz spannend. Hier kann man auch gut mit Umfragen/Fragebogen arbeiten, falls euch so was gefällt...

Bei der Erstellung selbst hilft dann der Betreuer, den ihr euch aussuchen könnt (je nach Thema).

Liebe Grüße
Helene
94
News / Einstufung der österreichischen Meister- und Befähigungsprüfungen im NQR
« Letzter Beitrag von ASAS am Oktober 04, 2017, 07:11:34 Nachmittag »
Einstufung der österreichischen Meister- und Befähigungsprüfungen im NQR

In Deutschland (DQR) ist man, was die Einordnung der Qualifikationen des deutschen Bildungssystems anlangt, sehr viel weiter als in Österreich und bietet daher Lernenden, Berufstätigen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen viele Vorteile, die uns in Österreich noch nicht geboten werden. Einen ersten wichtigen Schritt in diese längst gebotene Richtung brachte nun die Gewerberechtsnovelle im Juni d.J. und führt die Wirtschaftskammer dazu aus: Im NQR soll die Meisterprüfung auf Level 6 stehen und damit auf einer Ebene mit dem akademischen Bachelorabschluss. Diese Einstufung wird zwar voraussichtlich erst 2018 erfolgen, die notwendigen Voraussetzungen dafür wurden aber nun bereits geschaffen. Die Qualifikation des Meisters im Betrieb wird künftig sichtbarer und leichter vergleichbar mit nationalen und internationalen Qualifikationen. Zudem erhöht sich die internationale Mobilität der Fachkräfte.  Eine Einstufung im NQR ermöglicht einen Vergleich mit anderen Ausbildungsabschlüssen. Dies soll die Berufsbildung aufwerten und Lehrberufe attraktiver machen.  Die Einstufung der Meisterprüfung in das international vergleichbare System des NQR wird Meisterbetriebe insbesondere bei internationalen Aufträgen stärken.  Die wahrscheinliche Zuordnung der Meisterprüfung auf Level 6 des NQR unterstreicht die Innovationsfähigkeit und die Kompetenz zur Übernahme von Entscheidungs- und Personalverantwortung sowie zur Leitung von Projekten und Unternehmen von Personen mit Meisterabschluss.  Damit wäre der Meister mit anderen Qualifikationen auf diesem Niveau, wie etwa dem Bachelorabschluss, prinzipiell gleichwertig  (Anmerkung dazu siehe unten). Dies kann insbesondere für Aufträge und Jobausschreibungen im internationalen Umfeld relevant sein.  Alle Meisterprüfungen werden vermutlich pauschal im NQR zugeordnet.  Befähigungsprüfungen sind deutlich heterogener und weisen unterschiedliche Niveaus auf.  Daher werden die Befähigungsprüfungen einzeln und auf unterschiedlichen Niveaus zugeordnet werden. Auch wenn die Wirtschaftskammer natürlich nicht die Kompetenz hat, dies NQR-Zuordnungen alleine vorzunehmen, hat sie doch eine gewichtige Stimme und ist der Zuordnung der Meisterprüfung auf die Niveaustufe 6 vorbehaltslos zuzustimmen. Deutschland hat das bereits vor Jahren gemacht und ist gut damit gefahren. Wie die Befähigungsprüfungen dann allerdings eingestuft werden bleibt spannend. Aus meiner Sicht sind Baumeister und Technische Büros durchaus auf der Niveaustufe 7 anzusiedeln und muss sich wohl die eine oder andere Befähigungsprüfung mit der Einstufung auf level 5 begnügen. Wichtig für mich wäre es, für alle Meister- und Befähigungsprüfungen die Hochschulreife vorzusehen – wie das in Deutschland auch schon seit Jahren der Fall ist, wo der Meister für alle Bachelorstudiengänge qualifiziert! Siehe dazu auch Studieren ohne Matura in Deutschland und Österreich. Anmerkung: Die gleiche Niveaustufe im NQR beinhaltet keine Gleichartigkeit in Bezug auf konkrete Inhalte. Der Meister ist eine Qualifikation, die auf Leitungsfunktionen in einer Berufsausbildung abzielt, wie auch eine Studie des Instituts für Bildungsforschung der Wirtschaft zeigt. Die Lernergebnisse eines Bachelorabschlusses hingegen sind wissenschaftlich basiert. Rückfragen: Martin Stieger: martin.stieger@asasonline.com

Source: Einstufung der österreichischen Meister- und Befähigungsprüfungen im NQR
95
News / BUCHPRÄSENTATION "URBANITÄT" 17.10.2017
« Letzter Beitrag von ASAS am Oktober 03, 2017, 07:02:31 Nachmittag »
BUCHPRÄSENTATION "URBANITÄT" 17.10.2017

Herausforderungen, Perspektiven und Reformansätze für den Lebensraum Stadt Urban Forum, Institut für Kommunalwissenschaft (IKW) und WIWIPOL laden Sie herzlich ein zur BUCHPRÄSENTATION  "URBANITÄT" Ort: Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 WienZeit: Di. 17.10.2017, 18:00-20:00 UhrEintritt frei!Um Anmeldung wird gebeten: office@wiwipol.at oder Tel. 01/3194447Das Buch:Friedrich Klug, Bernhard Müller (Hrsg.)UrbanitätHerausforderungen, Perspektiven und Reformansätze für den Lebensraum StadtIKW Schriftenreihe Nr. 130, Linz 2017BuchbestellungInhalt:  Städte wachsen - weltweit. Die UNO schätzt, dass 2050 ca. zwei Drittel aller Menschen in Städten leben werden. Städte erwirtschaften schon heute als Wirtschaftsmotoren wesentliche Teile des Bruttoinlandsproduktes, sind Kulturzentren und Trendsetter. Die Frage nach einer modernen städtischen Identität stellt sich vor diesem Hintergrund dringlicher denn je. Das neuerschienene Buch sammelt interdisziplinär philosophische, ökonomische und städteplanerische Artikel und versucht ein Konzept von "Urbanität" für das 21.Jahrhundert zu entwickeln.Key Note:Thomas WENINGERGeneralsekretär, Österreichischer StädtebundEinleitungsreferat "Österreichs Städte in Zeiten der Globalisierung":Günther OGRISDirektor, Meinungsforschungsinstitut SORABuchvorstellung durch die Herausgeber:Friedrich KLUGLeiter, Institut für Kommunalwissenschaft (IKW) LinzBernhard MÃœLLERGeneralsekretär, Urban Forum - Egon Matzner Institut für StadtforschungKommentare:Angelika FITZDirektorin, Architekturzentrum Wien (AZW)Alexandra SCHANTLEU-Expertin, KDZ - Zentrum für VerwaltungsforschungModeration:Patrick HORVATHGeneralsekretär, WIWIPOLDie Autorinnen und Autoren des Sammelbandes "Urbanität" sind:Marie Grüner, Patrick Horvath, Friedrich Klug, Christoph Luchsinger, Gabriele Matzner, Bernhard Müller, Alexandra Schantl, Julia Scharting, Wolfgang Scherz, Johannes Schmid, Rainer Spenger, Michael Wilczek, Detlef Wimmer   Office Urban Forum Egon Matzner-Institut für Stadtforschung Tel.: +43/2622 21132 Fax.: +43/2622 21388   Reyergasse 5/2 2700 Wiener Neustadt ZVR-Zahl: 169347700 Bankverbindung: Name der Bank: Bank AustriaKontoinhaber: URBAN FORUM - Egon Matzner-Institut für StadtforschungKontonummer: 10002861721Bankleitzahl: 12000IBAN: AT97 1200 0100 0286 1721BIC: BKAUATWW    

Source: BUCHPRÄSENTATION "URBANITÄT" 17.10.2017
96
StudyGroup / Re: Hinweise / Tipps zur Erstellung der Masterarbeit
« Letzter Beitrag von Dominik Eder am Oktober 02, 2017, 10:51:54 Vormittag »
Hallo!

Daran wäre ich auch äußerst interessiert, bin diesbezüglich noch recht planlos :)
97
Masterarbeit / Re: Abweichungen vom Konzept
« Letzter Beitrag von Markus am Oktober 02, 2017, 10:26:42 Vormittag »
Hallo Andreas,

solltest du während deiner Ausarbeitung zu neuen Erkenntnissen kommen ist das sicherlich nicht verkehrt, dein Konzept nochmals anzupassen. Das solltest du dann direkt mit deinem Betreuer besprechen.
Solltest du nicht das komplette Thema ändern wollen wird es wahrscheinlich keine Probleme geben!  ;)

Markus
98
Masterarbeit / Re: Betreuer
« Letzter Beitrag von Markus am Oktober 02, 2017, 10:23:41 Vormittag »
Hallo Andreas,

einen Betreuer kannst du dir aus der "Liste der Betreuer" aussuchen, diese Liste findest du im Online-Campus. Du solltest einen Betreuer wählen, der aus dem Bereich kommt in dem du deine Masterarbeit schreiben möchtest. Solltest du nicht weiter kommen wende dich vertrauensvoll an den Studienservice, dort wird man dich beraten und zur Not einem Betreuer zuweisen.
Die Betreuung selber fand bei mir per E-Mail oder auch telefonisch statt und hat sehr gut funktioniert!  :D
Mit dem Betreuer vereinbarst du, wie oft und in welcher Form ihr euch austauscht, beispielsweise nach jedem Kapitel einen Zwischenstand geben und Feedback einholen. Solltest du einen Fragebogen vorbereiten, empfiehlt es sich auf jeden Fall diesen vorab auch durchzusprechen, um auf die Erfahrungen der Betreuer zurück greifen zu können!

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Ausarbeitung!  :)

Markus
99
StudyGroup / Hinweise / Tipps zur Erstellung der Masterarbeit
« Letzter Beitrag von Jannik am Oktober 02, 2017, 09:25:37 Vormittag »
Hey Mitstudierende,

mittlerweile bin ich bei der Erstellung der Masterarbeit angekommen. Jedoch fällt mir bereits die Auswahl eines geeigneten Themas nicht leicht bzw. auch die geeignete Themenformulierung.

Vielleicht gibt es hier ja erfahrene Absolventen, die mal vor ähnlichen Problemen standen und Lösungshilfen parat haben. Gerne auch per PN :)

Besten Dank
100
Masterarbeit / Abweichungen vom Konzept
« Letzter Beitrag von FAndreas84 am September 29, 2017, 02:43:33 Nachmittag »
Hallo zusammen,
wie verhält es sich wenn man bei der Masterarbeit anders vorgehen muss als in dem genehmigten Konzept angegeben, weil in der Praxis die das geplante Vorgehen nicht ausreichend funktioniert? Darf man vom Konzept dann abweichen? Wenn ja, was muss beachtet werden? Ich denke dabei an so Fälle wie, wenn eine zusätzliche Umfrage durchgeführt werden muss oder eine Umfrage geplant war und bei der Literaturrecherche sich heraus stellt, dass die Daten bereits mittels Kennzahlen genauer erfasst wurden als es mit einer  Befragung möglich wäre. Könnte diese dann entfallen und auf Daten aus der Literatur zurückgegriffen werden?
Seiten: 1 ... 8 9 [10]